Künstlerinnen und Künstler aus Nordrhein-Westfalen können sich bewerben

 

Zur Förderung junger Künstlerinnen und Künstler vergibt die Stadt Köln auch in diesem Jahr je ein Förderstipendium in den Sparten Bildende Kunst (Friedrich-Vordemberge-Stipendium), Medienkunst (Chargesheimer-Stipendium), Literatur (Rolf-Dieter-Brinkmann-Stipendium) und Musik (Bernd-Alois-Zimmermann-Stipendium für Komponistinnen und Komponisten im Bereich der zeitgenössischen Musik).

 

Am Auswahlverfahren können Künstlerinnen und Künstler teilnehmen, die im Verleihungsjahr nicht älter als 35 Jahre sind (Jahrgang 1981 und jünger). Außerdem ist Voraussetzung, dass die Bewerberinnen und Bewerber in Nordrhein-Westfalen leben, es wird erwartet, dass Preisträger oder Preisträgerinnen, die nicht aus Köln kommen, während der Dauer der Förderung den Lebensmittelpunkt in Köln haben. Dafür steht für einen Zeitraum von drei Monaten das städtische Gastatelier zur Verfügung.

 

Die Stipendien sind mit jeweils 10.000 Euro dotiert. Außerdem bekommen die Stipendiatinnen und Stipendiaten die Gelegenheit, ihre künstlerische Arbeit der Öffentlichkeit vorzustellen. Für die Präsentationen kooperiert die Stadt mit Institutionen wie dem Stadtgarten, dem Museum Ludwig, der artothek, der Kunst-Station Sankt Peter, dem Literaturhaus Köln und dem Museum für Angewandte Kunst Köln.

 

Das aus privaten Mitteln bereitgestellte Horst und Gretl Will-Stipendium für Jazz/Improvisierte Musik wird ebenfalls wieder ausgeschrieben. Die Altersgrenze liegt hier bei 30 Jahren (Jahrgang 1986), bewerben können sich Musikerinnen und Musiker aus Nordrhein-Westfalen. Die Entscheidung über die Auswahl in den einzelnen Sparten trifft eine Fachjury mit Jurorinnen und Juroren aus Nordrhein-Westfahlen.

 

Seit den 1970er Jahren vergibt die Stadt Köln Förderstipendien für junge Künstlerinnen und Künstler. Sie sollen die finanziellen Rahmenbedingungen der jungen Kunstschaffenden verbessern und ermöglichen, dass die kreative künstlerische Tätigkeit im Mittelpunkt stehen kann. Für viele Preisträgerinnen und Preisträger war das Stipendium der Stadt Köln der Beginn einer großen Karriere. Zu den Stipendiaten zählen zum Beispiel Maria de Alvear, Carola Bauckholt, Marcel Beyer, Liane Dirks, Johannes Fritsch, Jens Hagen, Norbert Hummelt, Jürgen Klauke, Thomas Kling, Theo Lambertin, Marcel Odenbach, Manos Tsangaris oder Gunther Geltinger.

 

Die Förderstipendien im vergangenen Jahr erhielten Benjamin Ramírez Pérez (Chargesheimer-Stipendium für Medienkunst), Sebastian Bartel (Vordemberge-Stipendium für Bildende Kunst), Matthias Krüger (Zimmermann-Stipendium für Musik), Leonhard Huhn (Will-Stipendium für Jazz) und Sebastian Polmans (Brinkmann-Stipendium für Literatur).

 

Bewerbungsschluss ist der 30. April 2016 (Ausschlussfrist). Die Bewerbungsunterlagen sind beim Kulturamt der Stadt Köln, Richartzstraße 2-4, 50667 Köln, Zimmer 107, oder per Telefon 221-23481, Fax 221-24953, E-Mail: gerd.winkler@stadt-koeln.de erhältlich. Außerdem stehen die Formulare im Internet (http://www.stadt-koeln.de/leben-in-koeln/kultur/kulturfoerderung/foerderstipendien-fuer-junge-kunst) als Download zur Verfügung.

 

Quelle: Stadt Köln, Bildquelle: KNJ/ Martina Uckermann