Energiesparen ist in aller Munde. Mit ein paar Tricks lässt sich der Verbrauch zu Hause ganz einfach verringern.

Wer ein paar Dinge beachtet, kann den Verbrauch von Strom, Gas und Öl mit einfachen Mitteln senken. Hier gibt es elf wichtige Tipps, wie das ganz leicht gelingt: So lassen sich etwa 15 Prozent an Energie einsparen, wenn man Heizkörper nicht durch Vorhänge verdeckt, Möbel abrückt, damit die Luft zirkulieren kann und ab und zu entlüftet. Eigentümer sollten prüfen, ob sie einen „hydraulischen Abgleich“ durchführen lassen müssen, bei dem ein Fachbetrieb die Heizungsanlage prüft und dafür sorgt, dass an jedem Heizkörper immer die passende Menge Heizungswasser ankommt.

Finanzielle Unterstützung für Senioren

Noch ein Tipp: Geschirr in der Spülmaschine spülen lassen. Eine Studie der Universität Bonn zeigt, dass das wassersparender ist als der Abwasch von Hand. Die Maschine sollte aber voll beladen sein. Auch ein Blick auf ältere Geräte lohnt sich: Denn veraltete Geschirrspüler, Trockner und Glühbirnen sind unnötige Stromfresser. Auf den Seiten der Verbraucherzentrale NRW unter www.a-u.de/2aMkcW gibt es wichtige Tipps für den Neukauf.

Beim Thema Stromsparen gibt es auch Unterstützung: Einen kostenlosen Stromspar-Check, 100 Euro Zuschuss für einen Kühlschrank sowie Gratisprodukte erhalten Senioren (Einkommen unter 1340 EUR Singles/1830 EUR Paare) beim Stromspar-Check ( www.stromsparcheck.de). Weitere Zuschüsse in Notlagen bieten Vereine wie www.seniorenhilfe-lichtblick.de und www.einherzfuerrentner.de.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Senioren Ratgeber, Archivbild/Pexels