Towers-Chef Marvin Willoughby zu Gast im Podcast „Gute Leude – Das Hamburg Gespräch“

Towers-Chef Marvin Willoughby zu Gast im Podcast „Gute Leude – Das Hamburg Gespräch“

Meine Mutter hat mir schon sehr früh klar gemacht, dass ich mich als Dunkelhäutiger doppelt so doll anstrengen muss.“

Towers-Chef Marvin Willoughby zu Gast im Podcast 

Marvin Willoughby ragte in den letzten Wochen nicht nur durch seine Größe heraus, sondern auch durch die Erfolgsserie der Hamburg Towers. Auf die Frage, ob die Körpergröße (2,02m) auch mal ein Hindernis sei, antwortet der 43-Jährige cool: „Kommt auf den Türrahmen an“. Zum Glück sind die in der Gute Leude Fabrik hoch genug, sodass Lars Meier den Geschäftsführer der Hamburg Towers, natürlich Corona-konform, im Podcast-Studio begrüßen konnte.

In „Gute Leude – Das Hamburg Gespräch“ erzählt der ehemalige Basketball-Profi, dass ihn nicht nur seine Größe, sondern auch seine Herkunft oft vor Herausforderungen gestellt hat: „Als junger Wilhelmsburger mit Migrationshintergrund hat man oft das Gefühl vermittelt bekommen, nicht dazuzugehören“. Trotzdem liebt er seinen Stadtteil und ist nach seiner Zeit in den USA gern dorthin zurückgekehrt, auch wenn er zugeben muss: „Wir Wilhelmsburger haben einen Knacks, wie die meisten Insulaner“.

Im Basketball geht es zum Glück etwas gemäßigter zu als im Fußball: „Der größte Skandal, den wir in den letzten Jahren hatten, war als ein Fan einem anderen den Stinkefinger gezeigt hat“, berichtet Willoughby. Trotzdem fließen in der Halle viele Tränen und viel Schweiß: „Sport ist Mord. Wenn du Profi werden willst, musst du unterscheiden zwischen einer Verletzung und Schmerzen“, mahnt der Bundesverdienstkreuz-Träger. Trotzdem ist der Ballsport für Jugendliche natürlich empfehlenswert. Willoughby weist auf die Jugendarbeit hin: „Wir können damit Kompetenzen wie Teamfähigkeit vermitteln und die Jugendlichen auf die Zukunft vorbereiten“.

Welche Zukunft er für die Hamburg Towers sieht und wovon er als Kind geträumt hat, kann man am Montag, den 12. April, um 22 Uhr beim Radiosender 917XFM hören und danach überall, wo es Podcasts gibt. Außerdem wird die Sendung am Sonntag, den 18. April, um 10 Uhr bei 917XFM wiederholt. Alle 14 Tage empfängt Lars Meier von der Gute Leude Fabrik interessante und spannende Persönlichkeiten der Hansestadt Hamburg zu „Gute Leude – das Hamburg Gespräch“. In den Wochen dazwischen werden Wiederholungen von bereits aufgenommenen Folgen ausgestrahlt. Bisher waren unter anderem Comedy-Star Atze Schröder, die Schauspieler Peter Lohmeyer und Kostja Ullmann, die zweite Bürgermeisterin von Hamburg, Katharina Fegebank, Tagesthemen-Sprecherin Pinar Atalay sowie Starköchin Cornelia Poletto zu Gast.

 

 

 

 

 

 

 

 

Text – und Bildquelle: Gute Leude Fabrik, Hamburg

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung