Anlässlich drängender Verkehrsfragen im rechtsrheinischen Kölner Norden und in der angrenzenden Nachbarkommune Bergisch Gladbach wurde in 2017 ein „Runder Tisch Verkehr im Rechtsrheinischen“ einberufen. Im Zentrum der Betrachtung stehen die Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs, die Förderung des Radverkehrs und die Optimierung der Verkehrsachse Bergisch Gladbacher Straße vom Wiener Platz in Köln-Mülheim bis nach Bergisch Gladbach.

 

Beim Runden Tisch erarbeiten und diskutieren Vertreter der Städte Köln und Bergisch Gladbach, des Rheinisch-Bergischen Kreises, des Nahverkehrsverbundes Rheinland, des Landesbetriebs Straßen NRW sowie verschiedener Verkehrsunternehmen konkrete Pläne zur Verbesserung der Verkehrssituation. Die jeweils zuständigen politischen Gremien haben die Vorschläge zur Kenntnis genommen und die beteiligten Gremien gebeten, die Pläne in einer öffentlichen Veranstaltung zu erläutern und zu diskutieren.

 

Die Bürgerinformationsveranstaltung findet am Dienstag, 27. Februar 2018, von 19 bis

22 Uhr im Straßenbahnmuseum Thielenbruch, Otto-Kayser-Straße 2c (Zugang über die Gemarkenstraße 173), in Köln-Dellbrück statt. Hierzu laden die Stadt Köln und die Stadt Bergisch Gladbach alle Anwohner, Anlieger und sonstigen Interessierten herzlich ein. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Nach der Begrüßung durch den Bezirksbürgermeister Mülheim, Norbert Fuchs, wird Kölns Beigeordnete für Mobilität und Verkehrsinfrastruktur, Andrea Blome, in das Thema einführen. Es folgt eine Podiumsdiskussion mit Vertretern der beteiligten Städte und Institutionen, unter anderem mit dem Ersten Beigeordneten der Stadt Bergisch Gladbach Stadtbaurat Harald Flügge. Dabei werden die inzwischen erarbeiteten Maßnahmen die weiteren Pläne vorgestellt. Anschließen besteht für alle Teilnehmer der Veranstaltung die Möglichkeit zum weiteren Austausch mit Fragen und Anregungen.

 

 

 

Quelle: Stadt Köln, Bildrechte: KNJ/Martina Uckermann