Quietsche-Entchen gehören für viele Kinder zum Baden und Planschen einfach dazu. Aber Vorsicht: „Da die Gummi-Spritztiere von innen feucht bleiben, können sich Schimmel und Keime perfekt darin vermehren“, warnt Dirk Bockmühl, Professor für Hygiene und Mikrobiologie an der Hochschule Rhein-Waal in Kleve, im Apothekenmagazin „Baby und Familie“. Dazu kommt: Kinder spritzen sich das Wasser oft in den Mund – die Keime gelangen von dort direkt in den Magen-Darm-Trakt, wo sie Durchfallerkrankungen auslösen können. „Spätestens nach einer Saison die Spielzeuge daher am besten entsorgen“, rät Bockmühl.

Damit sich darin keine krank machenden Bakterien vermehren, sollte laut Bockmühl auch das Wasser in Planschbecken regelmäßig gewechselt werden. Das heißt: jeden Abend ausschütten und am nächsten Tag neu befüllen. Bei größeren Pools oder richtigen Schwimmbecken gilt: „Sie brauchen eine Filteranlage oder müssen das Wasser mit geeigneten Mitteln behandeln“, sagt der Experte.

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Baby und Familie, Archivbild