Die Technik von Smartphones und anderen digitalen Geräten wird immer ausgeklügelter – und damit auch immer teurer. Da ist es nicht verwunderlich, dass es Taschendiebe immer öfter auf die Wertsachen in den Jacken- und Handtaschen von Passanten abgesehen haben. Die Kölner Verkehrsbetriebe warnen deshalb sogar mit Slogans wie „Opjepass un hinjeluurt“ auf ihren Bahnen. Schließlich haben Taschendiebe in vollen öffentlichen Verkehrsmitteln oft leichtes Spiel. In Zusammenarbeit mit der Kölner Polizei wurden in verschiedenen Videos typische Diebstahlszenarios nachgestellt, die zu mehr Achtsamkeit anregen sollen. Wer sein Smartphone für den Ernstfall zusätzlich absichern möchte, sollte auf eine spezielle Diebstahlversicherung setzen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Taschendiebe: Wenn Aufmerksamkeit nicht mehr ausreicht

In vielen Großstädten wie Köln organisieren sich Taschendiebbanden immer besser. Sie gehen als Gruppe vor: Einer lenkt ab, der andere entwendet die Brieftasche oder das Smartphone. Das Opfer bemerkt den Verlust erst, wenn die Täter schon längst über alle Berge sind. Gerade auf stark frequentierten öffentlichen Plätzen oder zu den Stoßzeiten in der Bahn fällt es nicht immer leicht, alle Wertsachen im Auge zu behalten. Auch der ADAC warnt vor Diebstahl auf Reisen oder in der Freizeit.

Besonders schmerzhaft ist der Verlust des gerade erst gekauften Smartphones. Wer seine Wertgegenstände rundum schützen möchte, findet bei einer Vielzahl an Versicherungsanbietern sogenannte Diebstahlversicherungen, die den Wert des Smartphones bei Verlust ersetzen. Zumeist lässt sich der Diebstahlschutz als Zusatzoption zu einer Smartphone-Versicherung hinzufügen. Modelltyp, Alter und Kaufpreis des Geräts spielen bei der Beitragshöhe und beim finanziellen Ausgleich im Falle eines Diebstahls eine entscheidende Rolle.

Hochpreisige Smartphones auch physisch schützen

Doch auch die beste Versicherung schützt nicht vor eigenen Missgeschicken. Schnell passiert es, dass das Smartphone in der Eile aus der Hand rutscht und auf dem harten Fliesenboden landet – im Nu hat das Display einen Sprung und das Gehäuse ist zerkratzt. Und auch der scharfkantige Schlüssel im selben Rucksackfach wie das Smartphone verursacht schnell unschöne Schäden am Gerät. Dabei lassen sich Kratzer und Stöße sehr einfach verhindern. Handyhüllen schützen je nach Ausführung die Vorder- und Rückseite des Geräts. Im Online-Shop von CEWE sind beispielsweise diverse Varianten für die verschiedenen Samsung-Galaxy-Modelle erhältlich. Solche Smartphone-Hüllen gibt es als besonders kratzfestes Hard Case, polsterndes Silikon Case, flexibles und robustes Tough Case oder elegantes Leder Case. Die Hüllen sind genau auf das jeweilige Modell zugeschnitten und schränken die Bedienbarkeit des Geräts nicht ein. Zudem lassen sich alle Hüllen mit einem persönlichen Foto versehen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Media World, Bildrechte: Flickr Space Gray Iphone 6 – Credit to https://www.semtrio.com/ Jack Sem CC BY 2.0 Bestimmte Rechte vorbehalten