Waschen statt Wischen – wenn das Toilettenpapier überflüssig wird

Der Weg bis zum heutigen Toilettenpapier war lang: So behalfen sich beispielsweise die Römer zunächst mit den Fingern und später dann mit an kleinen, an einem Stock befestigten Schwämmen, welche zuvor in Salzwasser getränkt wurden. Moos, Laub oder alte Lumpen mussten im Mittelalter herhalten. Schafswolle hatten nur diejenigen, die wohlhabend waren. Das ursprüngliche “Toilettenpapier” ist weit von dem entfernt, was wir heute als einen Hygieneartikel kennen. Allerdings ist die Kultur der Hygiene nicht beim Papier stehen geblieben. Die Hygienekultur 2.0 heißt “Waschen statt Wischen”. Ausgelöst durch die immer angesagteren Dusch-WCs, verändert dieses neue Denken die Welt der intimsten Körperpflege.

Die Evolution des Toilettenpapiers von der Römer-Zeit bis heute. Die nächste Stufe: Waschen statt Wischen, zum Beispiel mit dem Dusch-WC Sensia Arena von GROHE. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/15261 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/GROHE AG/Copyright: Grohe"

Revolutionäre Toilettenhygiene

Während sich die einen beim Gedanken an Toiletten mit Dusch- und Föhnfunktion (z. B. das Dusch-WC Sensia Arena von GROHE) noch verhalten zeigen, ist das Reinigen mit Wasser nach der Benutzung der Toilette in anderen Kulturen bereits ebenso selbstverständlich wie das Händewaschen. Besonders beliebt sind Dusch-WCs in Asien. In Japan etwa beträgt ihr Anteil rund 80 Prozent. Aber auch in Europa – hier ist die Tendenz steigend in Richtung eines Anteils von fünf Prozent – kehren immer mehr Verbraucher alten Gewohnheiten den Rücken und verzichten auf Toilettenpapier. Und das aus einem guten Grund: Wasser, das natürlichste Reinigungsmittel überhaupt, ist nicht nur hygienischer, sondern auch sanfter zur Haut.

 

Fernab der Norm: komfortabler und hygienischer als herkömmliche Toiletten

 

Dusch-WCs gelten als deutlich komfortabler und hygienischer als herkömmliche WCs. Denn nach dem Toilettengang schaffen kleine Duscharme und vielfältig einstellbare Strahlarten eine gründliche Reinigung durch warmes Wasser. Für den ganz persönlichen Komfort sorgen die Geruchsabsaugung und der Warmluftföhn. Fortschrittliche Technologien bieten ein deutlich frischeres, reineres und angenehmeres Gefühl als die Nutzung von Toilettenpapier oder Feuchttüchern. Das macht den feinen, sauberen Unterschied! Auch die Art, Intensität, Temperatur und Position des Wasserstrahls, die Strahlart und das Reinigungsverfahren lassen sich individuell einstellen – bei dem GROHE Sensia Arena Dusch-WC sogar per Smartphone-App. Smarte Einstellungen, die ein Nutzer zu schätzen weiß. Dusch-WCs sind aber nicht nur angenehmer im Gebrauch. Sie sind auch umweltfreundlicher, da das Toilettenpapier überflüssig wird: eben Waschen statt Wischen!

 

Wahrscheinlich einer der saubersten Orte der Welt

 

Das “Ende der Rolle” erfährt auch hierzulande einen immer größeren Zuspruch. Ein Dusch-WC-Anbieter, der diesen Wandel besonders vorantreibt, ist GROHE. Mit Sensia Arena hat das Unternehmen beispielsweise erst im letzten Jahr ein Modell auf den Markt gebracht, das auch europäischen Designansprüchen im Badezimmer entspricht. Waren die Modelle hinsichtlich Design und Technologie bisher vornehmlich für den asiatischen Markt konzipiert, kommt das neue Sensia Arena Dusch-WC überraschend minimalistisch daher: intuitiv zu bedienen sowie klar und einfach im Design. Eine innovative Oberfläche für eine saubere, nahezu keimfreie Keramik und eine automatische Reinigung der Duscharme machen dieses Modell zum vermutlich saubersten Ort der Welt.

 

Weitere Informationen unter www.grohe.de.

 

Text- und Bildquelle/Bildrechte/Fotograf: GROHE AG/Copyright: Grohe, Bildquelle/Teaser: Archiv

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung