Wasser marsch! Auf dem Wasserspielplatz sprudelt ab Dienstagnachmittag das kühle Nass

Wasser marsch! Auf dem Wasserspielplatz sprudelt ab Dienstagnachmittag das kühle Nass

Seit Oktober 2020 sind Frosch, Krabbe, Wasserkäfer, Wasserschlange und Fische schon im Grüngürtel zuhause, aber bald können sie ihre großen und kleinen Besucher*innen auch endlich nass machen. Am Dienstag, 15. Juni 2021, 12.30 Uhr, heißt es „Wasser marsch!“, wenn Robert Voigtsberger, Kölns Beigeordneter für Kinder, Jugend und Sport, dank niedriger Inzidenzahlen endlich den Startknopf drücken kann.

Der auf mehr als 1.300 Quadratmetern neugestaltete Wasserspielplatz im Grüngürtel zwischen Vogelsanger Straße und Venloer Straße ist auch im trockenen Zustand Ziel zahlreicher Familien und Kindergruppen. Die grasgrüne Drachenschlange ist mit ihren 3,55 Metern schon von weitem sichtbar, bald spritzt sie aus Maul, Körper und Schwanzspitze jeden nass, der sich ihr nähert. Für noch mehr Erfrischung sorgen auch die anderen Tiere und ein „tanzender Ball“. Weitere große Attraktionen gibt es mit bis zu 3,20 Metern Höhe in Form einer Palme und eines Regenschirms, die die Kinder von oben mit Wassernebel kühlen. Kindern werden so zahlreiche Spielmöglichkeiten geboten. Die Geräte sind aus Metall gefertigt und somit absolut robust.

Mehr als 40 Bodendüsen formen senkrechte Fontänen, Wassertunnel und -schweife sowie Wellen, die zeitlich versetzt und in bestimmten Choreographien das kühle Nass in die Höhe und Weite bringen. Die Wasserchoreografie ist computergesteuert, im Boden wurden Wasserleitungen von insgesamt 1,2 km Länge eingebaut. Eine eigene kleine Wetterstation schaltet die Anlage bei starken Wind oder kalten Temperaturen eigenständig ab, was der Effizienz und Nachhaltigkeit dient. Die tägliche Betriebszeit wird der jeweiligen Jahreszeit angepasst. Von etwa Mitte Oktober bis Mitte April muss die Anlage aus Gründen des Frostschutzes komplett abgestellt werden.

Für Strandfeeling sorgt sandfarbenes, wasserdurchlässiges Kunststoffgranulat, die blaue Färbung zeichnet eine große Wasserfläche. Sitzgelegenheiten rund herum bieten  Eltern die Möglichkeit etwas auszuruhen und zeitgleich den Nachwuchs im Auge zu behalten. Auch Passanten verweilen dort gern und sehen dem munteren Treiben zu. Auch hinsichtlich vermehrt auftretender Hitzeperioden und steigender Höchsttemperaturen bietet der Wasserspielplatz für Jung und Alt eine hohe Aufenthaltsqualität. Nicht nur auf dem Platz selbst, auch im Umfeld herrscht durch die Vernebelung und Verdunstung des Wassers ein kühles Kleinklima. Die Fläche mit den in Köln einzigartigen Wasserattraktionen ergänzt den beliebten Freizeitbereich mit Spiel- und Sportmöglichkeiten im Grüngürtel mitten in der Stadt.

Ende der 1960er Jahre wurde der Vorgänger des Wasserspielplatzes gebaut. Die für die damalige Zeit typischen Metallrohrgestänge dienten als Spielgeräte, das Wasser trat aus zahlreichen Düsen hauptsächlich als Sprühnebel aus. 2008 entschied das Amt für Landschaftspflege und Grünflächen, den Wasserspielplatz zu sanieren: Der Großteil der wasserführenden Geräte war defekt, eine Reparatur nicht mehr möglich. Zudem stellte sich heraus, dass auch die Wassertechnik im Untergeschoß des Kiosks nicht mehr zu nutzen war. Zum damaligen Zeitpunkt wurde eine Umgestaltung als nicht finanzierbar eingestuft.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Stadt Köln, Fotocredit: KNJ/Martina Uckermann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung