Die komplette Westfassade des Bürgerhaus Stollwerck ist seit kurzem eingerüstet, um die historische Backsteinfassade zu sanieren. Nun ist es gelungen, eine Kooperation mit einer österreichischen Künstlerin einzugehen, die das Baugerüst nutzen wird, um mithilfe eines Kunstwerks auf die weiterhin bestehende Ungleichbehandlung von Frauen und Männern aufmerksam zu machen. Die Künstlerin Katharina Cibulka lebt in Innsbruck und arbeitet hauptsächlich dort und in Wien. Inzwischen wurden schon mehr als 20 Baustellen in verschiedenen europäischen Ländern mit ihren Netzen behängt und so zu Kunstobjekten umdekoriert.

Möglich wurde die Zusammenarbeit zwischen Katharina Cibulka und dem Bürgerhaus Stollwerck durch eine Förderung der Stadt Köln für „Kunst im öffentlichen Raum“. Die Künstlerin hat mit pinkfarbenem Tüll einen Slogan auf einem Staubschutznetz angebracht, um großflächig Aufmerksamkeit für ein Zusammenleben von Frauen und Männern auf Augenhöhe zu schaffen. Das Kunstwerk wird am Dienstag, 14. Dezember 2021, enthüllt. Ab 12 Uhr wird es für alle Interessierten, von der Dreikönigenstraße und dem Trude-Herr-Park aus zu sehen sein.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Stadt Köln, Fotocredit: KNJ/Martina Uckermann