Wie neue Krypto-Trends den Markt beeinflussen werden.

Wie neue Krypto-Trends den Markt beeinflussen werden.

Die Welt der Kryptowährungen wächst exponentiell. Die gesamte Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen übersteigt inzwischen 2,2 Billionen Dollar. Die Prognose Kryptowährungen rechnen damit, dass es weltweit über 300 Millionen Krypto-Nutzer gibt. In diesem neuen Bericht stellen wir Ihnen die größten Trends im Kryptobereich vor, die bisher (2021) zu beobachten waren. Und diejenigen, die wahrscheinlich bis 2025 und darüber hinaus anhalten und die Kryptowährungen steuern werden.

Institutionelle Akzeptanz des Krypto-Ökosystems  

Finanzinstitute und große Unternehmen haben das Ökosystem der Kryptowährungen traditionell mit Skepsis betrachtet. Heute stellen viele Institutionen diesem Bereich aktiv Kapital zur Verfügung. Nirgendwo ist dies deutlicher geworden als in der Vermögensverwaltungsbranche. Bis Ende 2020 wurden 15 Milliarden US-Dollar an verwalteten institutionellen Vermögenswerten der Krypto-Anlageklasse zugewiesen. Im Vergleich dazu waren es Ende 2019 nur etwas mehr als 2 Mrd. USD (ein 5-facher Anstieg). 

Auch Paypal bietet mittlerweile einen Handel mit Kryptowährungen an, die weltweit genutzte App ermöglicht damit vielen Menschen den Einstieg in Krypto. Immerhin wird die App auch für viele weitere Zwecke genutzt, wie zur Bezahlung unter Freunden oder für Dienste wie Wettanbieter. Der Wett-Experte Patrick Loewe kennt sich in dem Bereich Online Zahldienste bestens aus. Er hat die beliebtesten Apple Pay Wettanbieter 2022 herausgesucht. Wer also gerne Wetten abschließt und dabei mit Apple Pay bezahlen möchte, findet dort viele gute Anbieter. Aber auch sonst gibt es auf Mightytips.org alles rund ums Thema Sportwetten, wie zum Beispiel tagesakutelle Prognosen zu den laufenden Spielen von echten Experten. 

DeFi treibt weitere Anwendungsfälle voran  

Kaum etwas hat in diesem Jahr in der Krypto-Community mehr Aufmerksamkeit erregt als das Aufkommen von DeFi-Anwendungen (Decentralized Finance). Bei diesem Konzept geht es im Wesentlichen um traditionelle Finanztransaktionen, die auf der Blockchain abgewickelt werden. Diese Transaktionen werden in der Regel durch den Einsatz von Smart Contracts ermöglicht. 

Und im Gegensatz zu herkömmlichen Zahlungen oder Überweisungen kommen sie ganz ohne Finanzvermittler aus. DeFi-Transaktionen reichen in der Regel von der traditionellen Kreditvergabe bis hin zur Schaffung von Derivaten. Und das Wachstum im DeFi-Bereich hat gerade erst begonnen. DeFi Pulse berichtet, dass der Total Value Locked (TVL) – ein Maß für den Gesamtwert von Kryptowährungen, die in einem intelligenten DeFi-Kontrakt gebunden sind – im Jahr 2020 von 2 Mrd. USD auf 15 Mrd. USD gestiegen ist. Und das Jahr 2021 hat ein noch nie dagewesenes Wachstum gebracht. Seit Anfang des Jahres hat sich der TVL auf knapp 100 Mrd. $ verdoppelt.

NFTs machen alles zum Token 

 Eine der interessantesten Entwicklungen im Kryptobereich ist der Aufstieg von non-fungiblen Token (NFTs). Diese Token stellen im Grunde digitale Ansprüche auf einen einzigartigen Gegenstand oder Vermögenswert dar. Der Gegenstand, den sie repräsentieren, kann digital oder physisch sein. Fungible Token – wie Bitcoin – repräsentieren nicht unbedingt einen Anspruch auf einen Vermögenswert oder eine physische Sache. Sie können gehandelt und in kleinere Stücke aufgeteilt werden. NFTs hingegen repräsentieren Ansprüche auf Dinge wie Domainnamen, physische oder digitale Kunstwerke, Sammlerstücke und Videospiel-Add-ons. Die meisten NFTs werden in der Regel auf der ETH-Blockchain erstellt und verfügen über eingebettete intelligente Verträge, die das digitale oder physische Produkt beschreiben, das sie repräsentieren. Außerdem sind sie in den meisten Fällen nicht teilbar wie fungible Token (was sich jedoch ändert).  

Regulierung ist unvermeidlich  

2022 wird wahrscheinlich ein Jahr mit zunehmender regulatorischer Klarheit auf dem Kryptomarkt sein. Der ICO-Wahn von 2017 läutete eine Ära zunehmender staatlicher Kontrolle ein. Und rechtliche Fragen über die Natur der Kryptowährungen selbst haben die Regulierungsbehörden weiterhin verwirrt.  

In der Finanzmarktarena hoffen viele, dass neben den bisherigen Kryptowährung Fonds bald der erste Kryptowährungs-ETF eingeführt wird. Erst im Oktober 2020 hat die SEC erklärt, dass sie aktiv an Vorschriften arbeitet, die die Vermarktung und den Handel von Kryptowährungs-ETFs ermöglichen werden. Aussagen von ehemaligen SEC-Beamten und Krypto-Experten machen jedoch die Hoffnungen auf kurzfristige regulatorische Änderungen immer wieder zunichte.

Das Office of the Comptroller of the Currency (OCC), das zuvor vom ehemaligen General Counsel von Coinbase geleitet wurde, hat im letzten Jahr ebenfalls einige innovative Schritte unternommen. Dazu gehörte die Erlaubnis für Finanzinstitute, als Verwahrer für die Krypto-Vermögenswerte ihrer Kunden zu fungieren. Die President’s Working Group on Financial Markets hat ebenfalls eine Erklärung zu Stablecoins veröffentlicht und untersucht das Konzept weiter. 

Der Markt für DApps expandiert 

Dezentrale Anwendungen (oder DApps) sind Softwareanwendungen, die in einem verteilten Peer-to-Peer-Netzwerk laufen. Der potenzielle Markt für dezentralisierte Anwendungen ist riesig. Jüngsten Schätzungen zufolge sind etwa 2000 DApps auf der Ethereum-Blockchain in Betrieb. Viele der populärsten Ethereum-basierten DApps bestehen aus Anwendungen, wie Uniswap und SuperRare. Außerhalb von Ethereum sind Plattformen wie EOS und TRON ebenfalls auf dem Vormarsch. Die beiden Plattformen liegen mit geschätzten 750 DApps in ihren Ökosystemen an zweiter Stelle. EOS hat zwar noch nicht die Größe von Ethereum erreicht, geht aber viele der Probleme an, die bei der Erstellung von DApps auf der Ethereum-Blockchain auftreten. Durch die Abschaffung der Transaktionsgebühren und die Ermöglichung von Millionen von Transaktionen pro Sekunde konnte EOS eine deutlich größere Größe erreichen als andere dezentrale DApp-Plattformen.  

Stablecoins und CBDCs verändern das Krypto-Ökosystem 

Obwohl der bekannteste Stablecoin, Tether, mit seinen eigenen rechtlichen Problemen zu kämpfen hat, gewinnt das Stablecoin-Konzept weiterhin schnell an Fahrt. Der Gesamtmarktwert von Stablecoins wird auf über 157 Milliarden Dollar geschätzt. Zugegeben, etwa die Hälfte dieses Marktes entfällt auf Tether. Das heißt aber nicht, dass das Wachstum nicht auch von anderen Seiten kommen kann. Die derzeit bekanntesten StableStablecoins sind:

  • Thether
  • USD Coin
  • Dai
  • Diem

Stablecoins werden aufgrund ihrer relativen Preisstabilität häufig in DeFi-Anwendungen eingesetzt.  

Fazit 

Es ist schwer Prognosen Kryptowährungen zu erstellen, denn der Kryptowährungsmarkt war in den letzten Jahren fast völlig unvorhersehbar. Nicht nur wegen der neuen Innovationen (wie NFTs). Sondern auch aufgrund der allgemeinen Marktvolatilität bei den Mainstream-Münzen (wie Polktadot und Litecoin) sowie bei vielen Alt-Münzen (wie Dogecoin). Eine Sache, die jedoch sicher ist, ist, dass die Innovation in diesem Bereich weitergehen wird und sich Geld mit Kryptowährungen verdienen lässt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: News Factory, Archivbilder/Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung