Beim Namen Nirvana denken manche an den Buddhismus, die meisten wohl jedoch an die Band “Nirvana”. Aber wer denkt dabei an ein Café? Dazu noch an ein veganes? Selbst Frontmann Kurt Cobain würde sich wohl im Grabe umdrehen, wenn er hören könnte, dass in Glasgow bald ein veganes Café eröffnet, inspiriert durch den Grunge-Rock seiner Band aus den 80er und 90er Jahren. Angelehnt an den “Nirvana”-Song “In Bloom” aus dem Album “Nevermind” (1991) trägt es eben jenen Titel – dazu in ziemlich ähnlicher Schrift über dem Schaufenster, welche auch “Nirvana” für ihren Bandnamen nutzten. Das Konzept des Cafés ist es, nur Produkte anzubieten, die “Cruelty Free” (frei von (Tier-)Quälerei) sind.

NirvanaCafeVegan

Zwar noch ohne Speisekarte und genauen Eröffnungstermin, dafür jedoch mit viel Zuversicht und Vorfreude, werben die Betreiber bereits auf Facebook mit ihrem Café. So schreiben sie: „Vielen Dank für die Liebe, Likes und Nachrichten bisher. Wir haben nichts von uns hören lassen, weil wir hier alles für euch organisieren und bald wird es ein Update geben. In der Zwischenzeit gibt es hier eine kleine Vorschau von unseren köstlichen Snacks. Wir können es kaum erwarten, euch bald zu sehen.“

 

“In Bloom” ist jedoch nicht das erste Café in Glasgow, welches sich auf eine berühmte Band bezieht. Laut der britischen “NME” eröffnete im Jahr 2016 dort das ebenfalls vegane Café mit dem Namen “Soy Division”, eine Hommage an die Band “Joy Division”.

 

Weitere Infos unter https://www.facebook.com/glasgowinbloom/

 

 

 

Quelle: NME/Facebook, Bildquelle: Facebook, Bildquelle/Teaser: Image.net