In der vergangenen „Deutschland sucht den Superstar„-Staffel ersetzte Florian Silbereisen den Stammjuror Dieter Bohlen. Am 14. Januar startet die 20. DSDS-Staffel – wieder mit Dieter Bohlen. Bohlen, der jahrelang kein Magazin-Interview gegeben hat, sprach jetzt ausführlich über diese Zeit, auch über seinen Rauswurf und den Neustart.

Dass er in der DSDS- und Supertalent-Jury ersetzt werden sollte, habe ihn damals überrascht. „Hatten Sie schon mal eine Freundin, die mit Ihnen Schluss gemacht hat, obwohl Sie sie über alles geliebt haben? So war das für mich“, sagte er. „Als würde man mir den Teppich unter den Beinen wegziehen.“ Er habe „keine einzige Sekunde“ der „DSDS“-Staffel mit Silbereisen angesehen und sich gefreut, dass die Quoten sanken. „RTL hat mir sehr weh getan“, sagt er. „Aber als sie fragten, ob ich zurückkommen möchte, musste ich an die vielen Jahre vor dem Rauswurf denken.“ Er sei „kreuzloyal“.

Auch in der neuen Staffel werde es Bohlen-Sprüche geben. „Politisch korrekt bin ich nicht, werde ich nie sein. Will ich auch nicht“, sagt er. „Ich wäre niemals zurück gekommen, wenn mir irgendwer gesagt hätte, was ich sagen darf und was nicht.“ Ob nach der 20. Staffel, wie RTL verkündet hat, Schluss mit DSDS ist? „Ich glaube, dass das letztendlich die Zuschauer entscheiden werden“, sagt Bohlen. „Mein Feeling sagt mir, dass es nicht die letzte Staffel sein wird.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Stern, Fotocredit: Dieter Bohlen/Instagram