Einer der beliebtesten Weihnachtsklassiker kehrt zurück in die Konzertsäle Deutschlands: Das beliebte Märchen Drei Haselnüsse für Aschenbrödel ist in diesem Winter endlich wieder in strahlendem Kinoformat mit Live-Orchester zu erleben. Am 27. Dezember 2022 verzaubert das Filmkonzert das Publikum in der Kölner Philharmonie. Unter der Leitung des renommierten Dirigenten Markus Huber wird die Philharmonie Südwestfalen die bezaubernde Filmmusik von Karel Svoboda live zu den romantisch-witzigen Abenteuern auf Großleinwand spielen.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Schönster Märchenfilm des 20. Jahrhunderts – so nennt man in Tschechien den welt-berühmten Weihnachtsklassiker. In den frühen 1970er Jahren produzierten Filmschaffende in der Tschechoslowakei und in der Deutschen Demokratischen Republik unter dem Titel Drei Haselnüsse für Aschenbrödel nach der gleichnamigen Romanvorlage von Božena Nemcová eine Filmfassung der bekannten Motive, die im deutschsprachigen Raum vor allem durch die Märchensammlung der Brüder Grimm in Erinnerung geblieben sind.

Neben den schauspielerischen Leistungen, der prächtigen Ausstattung und den farbenfrohen Kostümen ist die Musik von Karel Svoboda die Hauptzutat in diesem Klassiker der Filmgeschichte, deren Partitur für die Filmkonzerte sorgfältig rekonstruiert wurde. Die charakteristischen musikalischen Farben und Feinheiten bleiben dabei unverändert: Die Musik erschafft eine lyrische Atmosphäre und bietet einen unvoreingenommenen und bezwingenden Kommentar zu der ewigen Suche nach Liebe, Glück und Zauberei. Bereits kurz nach der Veröffentlichung seines Aschenbrödel-Soundtracks erhielt Svoboda erste Aufträge aus dem Westen, und seine Titelmelodien für Zeichentrickfilme wie Die Biene Maja, Wickie oder Nils Holgersson entstanden.

 

Drei Haselnüsse für Aschenbrödel

27.12.2022 – 16.00 Uhr & 20.00 Uhr

Köln, Philharmonie

Philharmonie Südwestfalen

Dirigent: Markus Huber

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text – und Bildquelle: BB Promotion, Fotocredit: BB Promotion