Finaler Wahnsinn – Millionen Zuschauer für „The Masked Singer“ – Faultier Tom Beck gewinnt die Show
Dieses Bild darf bis eine Woche nach Ausstrahlung honorarfrei fuer redaktionelle Zwecke und nur im Rahmen der Programmankuendigung verwendet werden. Spaetere Veroeffentlichungen sind nur nach Ruecksprache und ausdruecklicher Genehmigung der ProSiebenSat1 TV Deutschland GmbH moeglich. Nicht fuer EPG! Verwendung nur mit vollstaendigem Copyrightvermerk. Das Foto darf nicht veraendert, bearbeitet und nur im Ganzen verwendet werden. Es darf nicht archiviert werden. Es darf nicht an Dritte weitergeleitet werden. Aneinanderreihung/Zusammenlegung/Kopplung von Bildern zum Zweck der Erstellung von Slide-Shows o.ä. nicht gestattet; Verbindung/Einfügen/Anfügen von Werbung nicht gestattet. Bei Fragen: foto@prosiebensat1.com Voraussetzung fuer die Verwendung dieser Programmdaten ist die Zustimmung zu den Allgemeinen Geschaeftsbedingungen der Presselounges der Sender der ProSiebenSat.1 Media SE.

Finaler Wahnsinn – Millionen Zuschauer für „The Masked Singer“ – Faultier Tom Beck gewinnt die Show

„The Greatest Show“-Finale auf ProSieben: „The Masked Singer“ verzaubert mit einer Wahnsinns-Final-Show und triumphiert mit einem sensationellen Marktanteil von 36,9 Prozent (Zuschauer 14- bis 49 Jahre). Fauli geht durch die Decke und rollt vor Freude über die Bühne! Unfassbare 54,2 Prozent der Zuschauer sind live dabei, als der Gewinner seine Maske abnimmt und feiern den strahlenden Tom Beck im Faultierpelz. 10,37 Millionen Zuschauer (ab 3 Jahren) schalten in die Live-Show.

ProSieben-Chef Daniel Rosemann: „Wow, was für ein sagenhafter Abschluss der zweiten Staffel ,The Masked Singer‘. Man kann sich nicht vorstellen, was es bedeutet, in einem leeren Studio aufzutreten und die Zuschauer so zu verzaubern, als seien 500 Fans im Publikum. Wir sind wahnsinnig glücklich und stolz, dass das in diesen Zeiten so wunderbar gelungen ist. Das war eine unglaubliche Energieleistung aller Beteiligten. Deshalb möchte ich mich ganz herzlich bei Matthias Opdenhövel, unserem Rate-Team Ruth Moschner, Rea Garvey, allen Rate-Gästen und den #MaskedSinger-Teams von EndemolShine und ProSieben bedanken. Natürlich geht ein ganz besonderes Dankeschön an unsere Stars unter den Masken. Sie haben uns ihr Vertrauen geschenkt und dieses Abenteuer mit uns durchlebt. Der unfassbare Zuspruch der Zuschauer ist die schönste Belohnung. Jetzt hat jeder eine kurze Auszeit verdient, bevor es im Herbst 2020 mit ‚The Masked Singer‘ in die nächste Runde geht.“

„Fauli“ Faultier Tom Beck ist der erste „The Masked Singer“-Sieger 2020

Unbändige Freude! Das Faultier springt jubelnd in die Luft, rollt völlig aus dem Häuschen über den Bühnenboden und fasst sich ungläubig an den Fell-Kopf: Die Zuschauer voten „Fauli“ in der ProSieben-App nach drei großartigen Final-Auftritten, in der er einmal mehr mit seiner kompletten musikalischen Bandbreite begeistert, zum strahlenden Sieger von „The Masked Singer“. Im Fellkostüm steckt Schauspieler Tom Beck: „Das macht alles so wahnsinnig viel Spaß! Ab dem ersten Moment, in dem man ankommt und in den dunklen ‚Don’t Talk to Me‘ -Pulli schlüpft. Und dann fährt man in diesen dunklen Vans. Das ist so krass, weil alles so topsecret ist. Dann diese tollen Künstler: Ich stand hier mit Didi Hallervorden, Stefanie Heinzmann, Gregor Meyle und Sonja Zietlow auf der Bühne. Mike Singer war ein grandioser Finalgegner. Und dass ich dann gewonnen habe … Ich bin immer noch sprachlos!“

Vor dem Faultier durften bereits Hase Sonja Zietlow, Drache Gregor Meyle und Wuschel Mike Singer ihre Identität lüften. „Es war eine wahnsinnige Reise und ein riesiges Abenteuer“, sagt der Drache mit dem großen Herz Gregor Meyle nach der Enthüllung: „Ich würde es jederzeit wieder machen. Leute, ich danke euch, dass ihr zu Hause an den Bildschirmen so fleißig mitgeraten habt. Es hat einen Heidenspaß gemacht, jeden Dienstag für euch zu singen!“ Als Hase offenbart Moderatorin Sonja Zietlow ganz neue Seiten: „Was mich immer sehr positiv überrascht hat: Dass sie gesagt haben, dass es eine geile Entertainerin oder ein Comedian sein muss, weil … ich bin ja einfach nur eine Moderatorin (lacht). Fand ich klasse und schön.“ Mike Singer konnte als Wuschel endlich mal alles rauslassen: „Ich freu mich unfassbar, dass ich hier bei dieser Show dabei sein durfte. Ich kann gar nicht glauben, dass ich so weit gekommen bin. Es war mega, mega geil!“

Moderator Matthias Opdenhövel: „Das war ein tolle, aber keine einfache Staffel. Die Rahmenbedingungen waren schon extrem. Aber jeder einzelne hat alles gegeben und das Beste daraus gemacht. Wir spürten, dass wir in diesen Zeiten die Verantwortung haben, den Zuschauern zu Hause auch ein bisschen Zerstreuung zu bieten. Das hat uns alle motiviert und ich glaube, das haben wir geschafft.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Text – und Bildquelle: Prosieben, Fotocredit: Willi Weber

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung