Gina Lisa Lohfink scheitert auch vor Oberlandesgericht Stuttgart mit Klage gegen PETA

Gina Lisa Lohfink scheitert auch vor Oberlandesgericht Stuttgart mit Klage gegen PETA

Nachdem Gina Lisa Lohfink im Juli 2021 einen Pomeranian von einer umstrittenen Münchner Händlerin gekauft hat, kritisierte PETA scharf, dass die Influencerin damit ein falsches Statement setzt und mit dem Kauf des Zwergspitzes auch den meist illegal stattfindenden Welpenhandel vorantreibt. Daraufhin zog Lohfink vor Gericht, um eine einstweilige Verfügung gegen die Tierrechtsorganisation sowie die Löschung der Veröffentlichung zu erwirken. Nachdem sie zwei Mal vor dem Stuttgarter Landgericht scheiterte, wurde ihre Klage nun ein weiteres Mal von dem Oberlandesgericht Stuttgart abgewiesen. Die Kosten für das Verfahren trägt Lohfink. Jana Hoger, PETAs Fachreferentin für tierische Mitbewohner, kommentiert:

 

„Gina Lisa ist offenbar beratungsresistent, denn selbst nach zweimaligem Scheitern vor Gericht ließ sie nicht locker. Auch wenn es uns freut, dass uns das Landgericht sowie jetzt auch das Oberlandesgericht Recht gegeben haben, bedauern wir, dass die Influencerin so uneinsichtig ist. Statt ihre Energie in ein solches von vorneherein aussichtsloses Verfahren zu investieren, hätte sie sich in unserer ‚Adopt, don’t shop‘-Kampagne gegen das grausame Geschäft mit der ‚Ware Tier‘ einsetzen können. Das hatte PETA ihr auch ausdrücklich angeboten.

Der illegale Handel mit Pomeranian – insbesondere auf Internetplattformen – boomt. Viele der Zwergspitze stammen aus tierschutzwidrigen osteuropäischen Zuchtstätten, werden ihren Müttern dort viel zu früh entrissen und dann ohne ausreichenden Impfschutz und Registrierung nach Deutschland gebracht. Oft leiden sie wegen zuchtbedingter optischer Merkmale ein Leben lang. Allein in den letzten sechs Monaten wurden mehr als 222.280 Hunde auf Internetplattformen angeboten, großteils aus dem illegalen Handel. Influencer und Influencerinnen müssen ein Zeichen gegen diese skrupellose Branche setzen. Die Verantwortlichen machen ein Multimilliarden-Geschäft, während die Tierheime mit Vierbeinern überfüllt sind, die dringend ein Zuhause suchen.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: PETA Deutschland, Fotocredit: Gina-Lisa Lohfink/Instagram, Fotocredit Bild Jana Hoger: PETA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung