Das letzte Reststück der Archäologischen Zone vor dem Kölner Rathaus wird ab Dienstag, 1. März 2016, von den Spezialisten der Kölner Bodendenkmalpflege untersucht. Das Verbindungsstück zwischen dem südlichen Gelände, das künftig auch den Museumsbau aufnehmen wird, und dem nördlich gelegenen Bereich in Richtung Bürgerstraße und Praetorium ist in der Geschichte Kölns bislang noch nicht archäologisch erkundet worden. Sechs Wochen sollen die Ausgrabungsarbeiten dauern.

 

Während dieser Zeit ist die Portalsgasse weiterhin für den Kfz-Verkehr gesperrt. Zufahrten zum Rathaus können nur über die Bürgerstraße erfolgen. Fußgänger können das Historische Rathaus von beiden Straßen aus erreichen. Das Historische Rathaus selbst ist über die seitlichen Zugänge unmittelbar unter der Renaissancelaube zugänglich. Hochzeitsgesellschaften müssen sich auf ein verringertes Platzangebot vor dem Rathaus einrichten.

 

Quelle: Stadt Köln, Archivbild