Halten Lehrbücher Heilmittel gegen Krebs zurück?

Halten Lehrbücher Heilmittel gegen Krebs zurück?

Forscher weisen darauf hin, dass die Modernisierung der Lehre hinsichtlich unserer Fähigkeit, die Evolution zu beeinflussen, die Praxis der Medizin verändern kann.

Auslassungen aus Charles Darwins Evolutionstheorie haben zu massiven Misserfolgen bei Krebstherapien und bei Antibiotika und Ernährung geführt – und es ist Zeit, den wahren Darwin wiederzuentdecken. Das ist die Meinung des berühmten Oxford-Wissenschaftlers Denis Noble, langjähriger Autor zum Thema evolutionäre Veränderungen und wissenschaftlicher Berater des mit 10 Millionen USD dotierten Evolution 2.0 Prize von Biotech Natural Code LLC.

Noble stellt seit langem bestehende Theorien in Frage, die davon ausgehen, dass die Evolution schrittweise erfolgt, auch wenn neue Studien zeigen, dass sich Krebszellen innerhalb von Tagen entwickeln. “Wir werden den Krebs erst verstehen, wenn wir erforschen, wie Tumore sich stündlich anpassen”, so Noble. “Wenn wir unseren Medizinstudenten beibringen, wie der menschliche Körper seine eigenen Entwicklungen steuert, wird sich die Praxis der Medizin für immer verändern.”

Die Forscher drängen auf signifikante Überarbeitungen der Lehrbücher zu den Grundlagen der Biologie.

“Den Studierenden werden veraltete Modelle beigebracht”, erklärt Noble. “Ein Jahrhundert lang lehrte die Mainstream-Wissenschaft Fatalismus – und bestand darauf, dass wir mit den Genen klarkommen müssen, die wir geerbt haben. Heute wissen wir, dass unser Körper tatsächlich unsere eigene Evolution steuern kann. Sportler zum Beispiel verändern die Art und Weise, wie sich Gene verhalten, weil durch Bewegung jede Zelle anders funktioniert – und manches davon wird über Generationen hinweg weitergegeben.”

Artikel von Denis Noble und dem Experten für Mikrobielle Genetik, James Shapiro von der University of Chicago, sowie ein Video von Voices From Oxford zeichnen die Geschichte der Verzerrungen des Darwinismus dar:

  • Illusions of the Modern Synthesis erzählt von den falschen Interpretationen des Erbe Darwins. “Evolution passiert nicht passiv oder zufällig”, erklärt Noble. “Darwin vermutete, dass evolutionäre Veränderungen vom Organismus selbst herbeigeführt werden – und er hatte Recht. Was wir tun und lernen, geben wir an unsere Nachkommen weiter.
  • What Prevents Mainstream Evolutionists From Teaching the Whole Truth About How Genomes Evolve?” enthält eine Infografik, die zeigt, dass populäre Bücher zur Evolution 30 Jahre hinterher sind und keine wichtigen Entdeckungen im Bereich der Genomik beinhalten.
  • Nobles Downe House-Video weist auf bahnbrechende Erkenntnisse hin, die Darwin in den Lehrbüchern nicht zugeschrieben werden.

Experten zufolge zeigt die Wissenschaft der Epigenetik heute, wie beeindruckende Entwicklungen in Hochgeschwindigkeit neben langsameren, allmählichen Veränderungen stattfinden. “Unsere Lebenserfahrungen beeinflussen die Evolution von einer Generation zur nächsten”, erklärt John Torday, Professor für evolutionäre Medizin an der UCLA. “Eine rauchende Großmutter verändert die Art und Weise, wie DNA gelesen wird, ohne die Gene selbst zu ändern, und ihre Enkelin erbt das Asthma. Solche Sachverhalte müssen den Studierenden besser vermittelt werden.”

“Krebszellen halten Bestrahlungen und Chemotherapien durch bemerkenswerte integrierte evolutionäre Instrumente stand”, erklärt Azra Raza, Onkologe der Columbia University und Autor von The First Cell. “Sie reagieren mit enormer Geschwindigkeit auf Bedrohungen. Es ist Zeit, dass die Lehrbücher das unterrichten, damit diese Informationen in die Patientenbehandlung mit einfließen können.”

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Natural Code LLC, Archivbild/Pexel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung