Heinz Hoenig: „Wir bekommen einen Jungen“

Heinz Hoenig: „Wir bekommen einen Jungen“

Ob Mädchen oder Junge, das wollten der Schauspieler Heinz Hoenig, 70, und seine Frau Annika, 37, (im fünften Monat schwanger) eigentlich noch für sich behalten. Doch dann verrieten sie es doch. Heinz Hoenig: „Wir bekommen einen Jungen. Ich finde es herrlich, wenn unsere zwei Burschen später miteinander spielen und Streiche machen können.“ Die werdende Mutter: „Auch ich bin glücklich, dass wir wieder einen Sohn bekommen. Aber am wichtigsten ist, dass unser Baby gesund ist.“ Auf Namenssuche ist Annika Hoenig auch bereits. „Ich habe schon einige Favoriten. Aber die verrate ich noch nicht. Sie bleiben mein Geheimnis.“ Papa Heinz ist da anders. „Einen Namen gibt es erst, wenn das Kind da ist. Da bin ich altmodisch und alte Schule.“

Bald sind sie also zu fünft. Auch Annikas Tochter Juane, 15, (aus einer früheren Beziehung) freut sich riesig auf den Familienzuwachs. Dass der gemeinsame Sohn Juliano Amero Heinz, 19 Monate, schon versteht, dass er ein Geschwisterchen bekommt, glaubt Annika Hoenig allerdings nicht. „Wenn Juliano meinen Bauch berührt, sage ich ihm aber immer leise: ‚Da ist das kleine Baby drin.‘ Dann lacht er.“

Wie in der Schwangerschaft mit Juliano geht es der 37-Jährigen „ganz hervorragend“. Annika Hoenig: „Es ist mehr als die Hälfte der Schwangerschaft geschafft. Und ich habe bislang nur drei Kilo zugenommen.“ Worauf sie derzeit Heißhunger hat? „Ich esse total gern gefüllte Peperoni.“ Der Schauspiel-Star („Das Boot“, „Der große Bellheim“), der aus seiner ersten Ehe zwei erwachsene Kinder hat, genießt sein spätes Vaterglück. „Unser Sohn macht uns viel Freude. Juliano ist unser Sonnenschein. Er hat so ein positives Gemüt und eine richtig gute Seele. Und er ist sehr neugierig.“

Die Zeit bis zur Geburt in rund dreieinhalb Monaten nutzt das Paar für seine künstlerische Arbeit. Heinz Hoenig. „Wir sind dabei, deutsche Songtexte zu schreiben. Meine Frau hat dafür ein unglaubliches Talent.“ Annika: „Heinz wird sich auch wieder der Musik widmen und singen.“ Außerdem tritt das Paar weiter als „The Imitates“ auf. „Wir imitieren in unserer Show Stars wie Tina Turner, Tom Jones, Udo Jürgens und Vicky Leandros. Wir spielen auf großen und kleinen Bühnen. Für uns gibt es keine lange Babypause.“ Heinz Hoenig würde außerdem gern wieder mehr Filme drehen. „Ich bin offen für starke Drehbücher mit Tiefgang, Inhalt und Nährwert. Wir brauchen endlich wieder Qualität auf dem Bildschirm und auf der Leinwand.“

Und noch etwas steht bei Familie Hoenig ganz oben auf der Wunschliste: Ein eigenes Haus! Noch ist ihre Wohnung in Blankenburg im Harz zwar groß genug, aber langfristig soll es schon ein neues Domizil sein. Der Schauspieler: „Wir wünschen uns ein Haus mit großem Garten. Ich möchte, dass unsere Kinder mit möglichst viel Grün und in der Natur aufwachsen. So bin auch ich groß geworden. Doch erst einmal freuen wir uns auf unser Baby.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Frau im Spiegel, Fotocredit: Heinz Hoenig/Instagram

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung