Neues Forschungsinstitut der Feuerwehr Köln: Enge Verzahnung von Wissenschaft und Praxis

Neues Forschungsinstitut der Feuerwehr Köln: Enge Verzahnung von Wissenschaft und Praxis

Die Herausforderungen einer Millionenstadt wie Köln mit Blick auf den Schutz und die Rettung zur Abwehr von Gefahren sind groß. Ob Klimawandel, vermehrt auftretende Unwetterereignisse, großflächige und langfristige Stromausfälle oder Chemieunglücke – die Szenarien sind vielfältig. Um diesen Herausforderungen künftig noch effektiver zu begegnen, hat die Feuerwehr Köln ein eigenes Forschungsinstitut gegründet. Im Institut für Schutz und Rettung der Feuerwehr Köln wird künftig die Strategiefähigkeit der Feuerwehr Köln durch eigene, interdisziplinäre Forschung in Kooperation mit nationalen und internationalen Forschungspartnern umgesetzt und somit unter anderem eine weitere Forschungsplattform für den Wissenschaftsstandort Köln etabliert.

Staatssekretär Jürgen Mathies freut sich über die Gründung, denn: „Lösungen, die Sie hier in Köln erarbeiten, können auch im Rest des Landes helfen. Und aus eigener Erfahrung weiß ich, die Feuerwehr Köln ist stets innovativ und kompetent.“ Oberbürgermeistern Henriette Reker bedankte sich in einer Videobotschaft für das Engagement der Kölner Feuerwehr: „Liebe Angehörige der Feuerwehr Köln, Sie beschreiten neue Wege, um unser Köln noch sicherer zu machen. Sie übernehmen Verantwortung für Ihre Mitmenschen. Sie ruhen sich nicht auf Erreichtem aus, sondern entwickeln sich stetig weiter. Nun gehört auch die Forschung zu Ihrem reichhaltigen Aufgabengebiet. Ich bin mir sicher, dass Sie auch dieses Feld mit dem gleichen Elan und Herzblut verfolgen werden, wie Sie es bereits jetzt in Ihrer täglichen Arbeit tun.“

Die offizielle Gründungsurkunde erhielt der Amtsleiter der Feuerwehr Köln von Stadtdirektor Dr. Stephan Keller, der in dem Institut für Schutz und Rettung der Feuerwehr Köln (ISR), eine Bereicherung zum Schutz der Stadt Köln sieht: „Gerade die vergangenen Monate haben gezeigt, wie wichtig die enge Verzahnung von Wissenschaft und Praxis, vor allem in komplexen Lagen ist.“

Für den Leiter der Feuerwehr Köln, Dr. Christian Miller, markiert das ISR ein neues Kapitel in der Feuerwehr Köln. „Am ISR vereinen sich feuerwehrfachliche Expertise und wissenschaftliche Exzellenz in einer Denkfabrik für die Sicherheit und Gefahrenabwehr der Zukunft“, so Miller. „Es geht um nichts Geringeres, als um eine sichere Zukunft für die Menschen in der Stadt Köln und möglicherweise weit darüber hinaus. Als Leiter dieser wunderbaren Feuerwehr Köln erfüllt es mich mit Stolz dem ISR ein Haus zu bauen, um diese Leidenschaft für Wissenschaft und für die Feuerwehr anderen Menschen weitergeben zu können.“

Das Institut wird als eigenes Organisationselement in der Feuerwehr Köln eingerichtet, die Finanzierung wird hauptsächlich über Forschungsmittel erfolgen.

 

 

 

 

 

 

 

Text – und Bildquelle: Feuerwehr Köln

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung