Powernap: Kleines Schläfchen, große Wirkung

Powernap: Kleines Schläfchen, große Wirkung

Wer öfter mal ein kurzes Nickerchen einlegt, kann das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung senken – und seine Lebenserwartung steigern. Zwar ist bislang nicht ausreichend erforscht, was während eines Powernaps im Körper passiert, doch an der positiven Wirkung des Kurzschlafs zweifeln die Experten der Deutschen Gesellschaft für Schlafmedizin nicht mehr.

Ideale Dauer: Zehn bis 20 Minuten

Von höherer Leistungsfähigkeit und Produktivität bis hin zu einer ausgeglichenen Stimmung: Diese Effekte stellen sich bereits kurzfristig ein. Doch gibt es für den idealen Schlaf zwischendurch einiges zu beachten: Ein Powernap dauert maximal 20 Minuten. Laut Forschern der australischen Flinders University reichen sogar zehn Minuten, um den optimalen Effekt zu erzielen.

Nicht zu viel, nicht zu spät

Wer dagegen länger schläft, läuft Gefahr, in den sogenannten REM- oder Traumschlaf abzugleiten und sich danach müder zu fühlen als zuvor. Das Nickerchen sollte außerdem deutlich vor 18 Uhr stattfinden, am besten mittags nach dem Essen oder am frühen Nachmittag, um Schlafstörungen zu vermeiden.

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Apotheken Umschau, Archivbild/Pexel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung