Prof. Dr. Dr. Alex Lechleuthner erhält Deutschen Preis für Notfallmedizin

Prof. Dr. Dr. Alex Lechleuthner erhält Deutschen Preis für Notfallmedizin

Prof. Dr. Dr. Alex Lechleuthner, Ärztlicher Leiter des Rettungsdienstes der Feuerwehr Köln und Leiter des Instituts für Rettungsingenieurwesen und Gefahrenabwehr der TH Köln, hat den Deutschen Preis für Notfallmedizin 2020 erhalten. Mit der Auszeichnung ehrt der Deutsche Interdisziplinäre Notfallmedizin Kongress (DINK) Persönlichkeiten, die sich über mehrere Jahre für die Entwicklung der Rettungs- und Notfallmedizin engagiert und wissenschaftliche Leistungen zur Weiterentwicklung der Rettungsmedizin oder der klinischen Notfallmedizin erbracht haben.

„Es ist für mich eine große Ehre von einer wissenschaftlichen Jury unter vielen Vorschlägen ausgewählt worden zu sein“, sagte Prof. Dr. Lechleuthner anlässlich seiner Ehrung. „In den vielen Jahren, die ich diesen Beruf bereits ausübe, habe ich viel erlebt und Erfahrungen gesammelt, von denen andere profitieren können. Wir haben den Rettungsdienst in Köln – und darüber hinaus – den neuen Herausforderungen angepasst und arbeiten an einer stetigen Weiterentwicklung. Dieser Preis bestärkt mich und ich danke Ihnen herzlich für diese besondere Auszeichnung.“

„Prof. Lechleuthner ist seit mehr als drei Jahrzehnten ein maßgeblicher Impulsgeber für die Fort- und Weiterentwicklung der Notfall- und Rettungsmedizin im deutschsprachigen Raum. Durch seine Fortbildungen für Rettungsdienstmitarbeiterinnen und -mitarbeiter sowie die Ärzteschaft im Rheinland hat er sich schnell einen überregionalen Ruf erarbeitet und bei vielen notfallmedizinischen Veranstaltungen national wie international wichtige Impulse gesetzt“, sagte Priv.-Doz. Dr. Jörg Christian Brokmann von der Uniklinik RWTH Aachen in seiner Laudatio. „Parallel hat Prof. Lechleuthner notfallmedizinischen Fragestellungen erforscht und zahlreiche wissenschaftliche Publikationen veröffentlicht – insbesondere in den Themenfeldern Organisationsforschung und -entwicklung im Rettungsdienst, Fehleranalyse- und Fehlermanagement, Sicherheitsmanagement, Großschadensereignisse, Massenanfall von Verletzten sowie epidemiologische Gefahrenlagen“, so Brokmann weiter.

Der Deutsche Preis für Notfallmedizin ist in diesem Jahr zum zweiten Mal verliehen worden. Eine Jury aus Mitgliedern des wissenschaftlichen Komitees des DINK und einem Gast bewertet die Nominierten unter anderem im Hinblick auf die Anzahl und Bedeutung der wissenschaftlichen Publikationen, Vorträge und Vorsitze auf notfallmedizinischen Kongressen sowie ihre nationale und internationale Bedeutung auf dem Gebiet der Notfallmedizin und des Rettungsdienstes. Die Auszeichnung wird mit einem Preisgeld von 1.000 Euro sowie einem Defibrillator im Wert von 2.500 Euro belohnt, beides gestiftet von der GS Elektromedizinische Geräte G. Stemple GmbH.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Feuerwehr Köln, Fotocredit: DINK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung