„Promis unter Palmen“: Désirée Nick flog nach Eklat mit Claudia Obert raus

„Promis unter Palmen“: Désirée Nick flog nach Eklat mit Claudia Obert raus

In den letzten beiden Folgen krachte es schon gehörig zwischen Desirée Nick und Claudia Obert. Letztere zeigt sich dem Alkohol nicht abgeneigt – sprich sie trinkt den ganzen Tag. Ab einem gewissen Promillestand wird Claudia sehr unangenehm, denn ihr Aggressionspotential steigert sich. Allerdings ist das bei Entertainerin Desirée Nick auch ohne Alkohol der Fall. Bereits in der ersten Folge watschte sie fast Claudia Obert ab („Beweg deine Fresse aus der Kamera!“). Die nahms erstaunlich gelassen und trank sich lieber einen. Nun griff der selbsternannte Menschenretter Bastian Yotta ein. Alkohol? Schluss damit! Kurzerhand versteckte er sämtliche Flaschen in der Küche. Aber da hat der Miracle-Morning-Man die Rechnung ohne „Richter Gnadenlos“ Ronald Schill gemacht: „Wieso bin ich der einzige, der was trinkt? Das ist total ungesellig!“

Désirée Nick  zu Carina: „Zieh die Sachen aus, an die Arbeit! Mach es so wie Mutti!“

Perfekte Gelegenheit für Désirée Nick – sie möchte Versöhnung mit Claudia Obert feiern. „Pack schlägt sich, Pack verträgt sich!“ Tatsächlich eine nette Geste von La Nick oder ein perfider Plan? Schill: „Zu meiner großen Überraschung haben die beiden sich wirklich gut verstanden. Und geradezu einen freundschaftlichen Umgang gepflegt, den ich gar nicht mehr für möglich gehalten hatte.“ Während die reifere Generation ausgelassen trinkt und tanzt, verstehen die Jüngeren die Welt nicht mehr. Carina Spack: „Auf der einen Seite wird sich beschwert, dass sie so viel trinkt und dann animiert man sie dazu. Das passt nicht!“ Désirée Nick übt sich in der Animation – gerichtet an Carina: „Zieh die Sachen aus, an die Arbeit! Mach es so wie Mutti!“

Die Challenge: Für Tobi wurde die Anstrengung schließlich zu groß. Er kollabierte

Nach dem feuchtfröhlichen Abend, folgt der ernüchternde Tag und eine neue Challenge. Désirée Nick und Claudia Obert haben das Kommando über einen Streitwagen, allerdings auf dem Wasser. Für eine Schrecksekunde sorgte das Gruppenspiel “Ben Hur on the Water“. Dabei befanden sich Désirée und Claudia auf dem Streitwagen, der jeweils von drei anderen Promis mit verbundenen Augen im Slalom durchs Wasser gezogen werden musste. Für Tobi wurde die Anstrengung schließlich zu groß – weil er den Wagen praktisch alleine ziehen musste, verlor der 26-Jährige nach dem Zieleinlauf für einige Sekunden das Bewusstsein. Er musste von Rettungsschwimmern aus dem Wasser gezogen werden. Am Ende konnte keines der Teams den Sieg holen, weil beide Gruppen jeweils ein Hindernis ausgelassen hatten.

Désirée Nick: Warum die millionenschwere Diva dabei überhaupt mitgemacht hat, ist fraglich.

Janina Pink und Bastian Yotta würfelten nach der Verkündung um den Sieg, den Yotta davontrug. Er war es auch, der nur ein Ziel verfolgte: raus mit Désirée Nick! Letztendlich entschieden sich alle gegen die Diva und Matthias Mangiapane durfte bleiben. Das freute Ronald Schill ganz besonders, denn er liebt die Kochkünste des Reality-Stars. Dass Désirée Nick schon jetzt rausflog, ist nicht verwunderlich. Die Entertainerin hat normalerweise ein großes Unterhaltungs-Potenzial. Hier aber ist sie zu weit gegangen. Sinnloses rumschreien, Gezicke und Gemecker am laufenden Band. Das war für fast alle nur schwer zu ertragen. Warum die millionenschwere Diva dabei überhaupt mitgemacht hat, ist fraglich. Vielleicht weil sie die Bühne und den großen Auftritt liebt. Sie war mal unterhaltsam. Das ist hier komplett untergegangen. Vielleicht findet sie ihren Witz, ihren unvergleichbaren Humor und ihre Spitzzüngigkeit bald wieder. Was sie da geboten hat, braucht kein Mensch.

 

 

 

 

 

 

 

 

Text – und Bildquelle: SAT!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung