Schwangerschaft: So werden Sie ohne Koffein munter

Schwangerschaft: So werden Sie ohne Koffein munter

Gerade am Anfang einer Schwangerschaft sind Frauen oft unglaublich müde. Kaffee ist dabei als Wachmacher aber nicht unbedingt zu empfehlen. Denn: „Koffein geht über die Plazenta in den Blutkreislauf des Babys über“, erklärt Prof. Dr. Christian Dannecker, Leiter der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe der Universität Augsburg. Hier gibt es hilfreiche Infos zu Kaffee & Co. in der Schwangerschaft – auch zu Koffein-Alternativen.

Am besten so wenig Koffein wie möglich

Eine Schwangere verstoffwechselt das Koffein viel langsamer. Es kann bis zu 18 Stunden dauern, bis gerade mal die Hälfte davon abgebaut ist. „Und das Baby im Bauch braucht nochmal länger, das Koffein kann sich also ansammeln“, warnt Gynäkologe Dannecker. Das heißt: Wer morgens, mittags und am Nachmittag Tee, Koffein oder Cola trinkt, ist demnach permanent koffeiniert – auch nachts.

Doch wie viel Koffein ist in der Schwangerschaft erlaubt? „200 Milligramm Koffein pro Tag ist in der Schwangerschaft in Ordnung“, sagt Dr. Anke Ehlers, Biologin am Bundesinstitut für Risikoforschung (BfR). Diesen Höchstwert habe die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit vor einigen Jahren festgelegt. Bei dieser Menge könne man zwar davon ausgehen, dass das Baby keinen Schaden nimmt, sagt auch Christian Dannecker – doch wer kann, sollte seiner Meinung nach aber trotzdem so wenig Koffein wie möglich zu sich nehmen. Zum Vergleich: Eine Tasse Espresso enthält 80 Milligramm Koffein, 200 Milliliter grüner Tee hat zwischen 30 und 80 Milligramm Koffein.

Kalte Güsse helfen, wenn´s schnell gehen muss

Dabei gibt es auch Alternativen zu Kaffee und Tee, um sich in der Schwangerschaft munter zu machen. Ein Spaziergang an der frischen Luft oder Yoga-Übungen bringen den Kreislauf in Schwung. Kaffee und Tee lassen sich durch Kräutertees ersetzen – Vorsicht aber, wenn Teemischungen versprechen, „erfrischend“ oder „belebend“ zu wirken. Dann nämlich könnten beispielsweise Mateblätter oder Guarana-Extrakt beigemischt sein, beides kann hohe Mengen Koffein enthalten. Wenn es schnell gehen muss, machen auch kalte Güsse wach: dazu am Waschbecken kaltes Wasser über die Arme laufen lassen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Baby & Familie, Archivbild/Pexel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung