In Indien wird Shah Rukh Khan wie eine Gottheit verehrt, doch auch nach gut 90 Bollywood-Blockbustern gibt er sich bescheiden. „Ich fühle mich als nichts Besonderes.“, sagt er im Interview. „Und wenn ich nach Hause komme und meine drei Kinder sich auf mich stürzen, ist es sowieso komplett vorbei mit dem Gottsein.“

 

Es hilft, dass ich meine Filmpartnerinnen meist sehr gut kenne

Die für seine Filme obligatorischen Liebesszenen sind für den 50-Jährigen bis heute eine große Herausforderung. „Ich bin wirklich sehr schüchtern.“, versichert der Superstar. „Es hilft, dass ich meine Filmpartnerinnen meist sehr gut kenne, lange mit ihnen arbeite und mit vielen befreundet bin. Sie alle helfen mir, meine Scheu zu überwinden.“ Schüchtern hin oder her – das macht doch nichts, solange frau beim Zusehen vor sich hinschmachten kann.

 

 

 

Quelle: GALA, Bildquelle: Image.net