Schauspielerin und Oscar-Gewinnerin Susan Sarandon (69) genießt jedes Jahr und liebt das Leben, so wie es ist. Angst vorm Älterwerden hat sie keine. In einem Interview spricht sie über ihre Schauspielkarriere, ihre Kinder und das Altern. Zufrieden sagt sie: „Ich genieße das Älterwerden.“

 

Ich wuchs als Hippie auf – Marihuana rauchend und liberal denkend – und so empfinde ich innerlich im Grunde noch immer

Die gebürtige New Yorkerin spricht über ihr Privatleben genauso offen wie über ihre Karriere. Auf die Frage, wie sie mit fast 70 Jahren noch so eine alterslose und freie Aura ausstrahlt, antwortet sie lachend: „Ich wuchs als Hippie auf – Marihuana rauchend und liberal denkend – und so empfinde ich innerlich im Grunde noch immer. Das ist einfach meine Natur.“ Das merkt man auch an ihrer Karriere. Bekannt ist die Oscar-Preisträgerin für ihre Rollen in „Die Hexen von Eastwick“, „Dead Man Walking“ und „Mit besten Absichten“. „Eigentlich habe ich alles falsch gemacht, was man falsch machen kann. Und ich habe Projekte angenommen, weil sie mich interessiert haben, obwohl man mich eindringlich davor gewarnt hat.“, erzählt die Kino-Rebellin. Ihr größtes Talent ist ihre Flexibilität – eine Eigenschaft, von der sie hofft, sie an ihre Kinder vererbt zu haben.

 

Die Schwangerschaft ihrer Tochter erinnert sie auch an ihre Zeit als Mutter

Susan Sarandon schwärmt von ihren Kindern: „Meine Tochter ist eine tolle Mutter, und meine Enkelin hat sich so sehr ein Geschwisterchen gewünscht. Jetzt bekommt sie einen Bruder. Das macht mich überglücklich.“ Die Schwangerschaft ihrer Tochter erinnert sie auch an ihre Zeit als Mutter. Für die heutige Großmutter war das damals ein Wunder, da ihr gesagt wurde, sie könne keine Kinder bekommen.

 

 

Quelle: Meins, Bildquelle: Image.net