Til Schweiger promotet zur Zeit seinen aktuellen Film „Die Hochzeit“, der heute in Berlin seine Premiere feiert und am 23.1. in den Kinos startet. Im Interview bezog er nun Stellung zur aktuell laufenden Grünen Woche und den Themen Regionalität und Bioprodukte: „Ich selbst esse eher selten Fleisch. Früher habe ich mir da nie Gedanken drüber gemacht, aber meine Tochter Emma hat mir da echt die Augen geöffnet. Die hat mich wirklich richtig gezwungen, Dokumentationen über Massentierhaltung und Küken-Schreddern anzuschauen.“ so Schweiger

Weiter sagte er: „Seitdem trinke ich keine Milch mehr. Und ich habe auch gelernt, dass wenn da ‚bio‘ draufsteht, dass das nicht viel bedeutet. Eine Biomilchkuh darf am Tag vielleicht eine Stunde auf die Weide und dazwischen hängt sie 23 Stunden an der Maschine. Das ist ein bisschen Augenwischerei.“

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg, Bildrechte: Til Schweiger/Instagram