Zwei Drittel der Deutschen halten Scientology für gefährlich

Zwei Drittel der Deutschen halten Scientology für gefährlich

Scientology beeinflusst seit Jahrzehnten das Leben hunderttausender Menschen. Genauso lange steht die Organisation auch in der Kritik. Knapp zwei Drittel (68%) der deutschen Bundesbürger halten die Aktivitäten der Scientology-Organisation für gefährlich – dies zeigt eine repräsentative Forsa-Befragung, die unter 1.000 Befragten in Deutschland durchgeführt wurde. Mit großer Mehrheit (79%) stufen diejenigen, die die Organisation kennen, die Aktivitäten der Scientologen als gefährlich ein. Die wahrgenommene Bedrohung der Deutschen durch Scientology hat sich damit seit Jahrzehnten nicht verändert. Dies belegt eine Forsa-Umfrage aus dem Jahr 2007 zu diesem Thema. Ein Verbot der Organisation befürworten sogar 49% derjenigen, die angaben, Scientology zu kennen.

 

Leah Remini, die durch die Comedy-Serie “King of Queens” bekannt wurde, sorgte im vergangenen Jahr mit der viel beachteten Doku-Reihe “Leah Remini: Ein Leben nach Scientology” (acht einstündige Episoden seit 25. Mai immer donnerstags um 21.50 Uhr als deutsche TV-Premieren auf A&E) für Aufsehen. In der Reihe erhebt die Schauspielerin, selbst 35 Jahre lang überzeugte Scientologin, ihre Stimme gegen die Organisation und lässt darin ehemalige Mitglieder und hochrangige Insider der Organisation zu Wort kommen.

 

“In dieser Doku-Reihe geht es um die Wahrheit über Scientology – Wahrheit, die auf sehr persönlichen Erfahrungen aufbaut und die schockierend ist.”, so Remini. “Zu lange hat diese Multi-Milliarden-Dollar-Organisation Opfer und Journalisten unter Druck gesetzt, um zu verhindern, dass die Wahrheit ans Licht gebracht wird. Ich hoffe, dass wir nun Informationen zutage fördern, die der Welt zeigen, was wirklich in dieser Organisation passiert, und die andere ermutigen, ihre Stimme ebenso zu erheben.” Der US-Start der Reihe, die kürzlich in den USA um eine zweite Staffel verlängert wurde, ist mit 2,1 Millionen Zuschauern der erfolgreichste des US-Senders A&E in mehr als zwei Jahren.

 

Weitere Informationen zu A&E finden sich unter ae-tv.de und facebook.com/aetvDeutschland.

 

 

Text- und Bildquelle: A&E, Bildrechte/Fotograf: A&E/Getty/Ulrich Baumgarten

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung