Einer wie keiner: Wie kommt der Laubfrosch auf den Baum?

Einer wie keiner: Wie kommt der Laubfrosch auf den Baum?

Der Beute auf den Fersen 

Den Europäischen Laubfrosch (Hyla arborea) zieht es hoch hinaus. Nicht umsonst bedeutet „arborea“ aus dem Lateinischen übersetzt „auf Bäumen lebend“. Vor allem bei sogenannten Schönwetterlagen, also bei Sonne mit angenehmen Temperaturen, die über einen längeren Zeitraum anhalten, ist der meist grün gefärbte Frosch hoch oben in Laubbäumen zu finden. Und das hat einen guten Grund: denn seine Beute, Fluginsekten, befindet sich dann ebenfalls weit oben in der Luft. Björn Goldhausen, Pressesprecher und Meteorologe von WetterOnline, erklärt: „Bei Hochdruckwetter steigt warme Luft nach oben und mit ihr auch die flugfähigen Insekten, die sich von der Luft tragen lassen.“ Der Europäische Laubfrosch nutzt dieses Phänomen also für seine Nahrungssuche.

Mit Haftpolstern ganz nach oben

Um an seine Lieblingsspeise zu gelangen, verfügt der Laubfrosch über Haftpolster unter den Zehen. Zwischen den Haftpolstern des Frosches und der Blattoberfläche sorgt eine Flüssigkeit, die der Frosch absondert, dafür, dass das Tier am Blatt haften bleibt. Der Laubfrosch bedient sich beim Klettern sogar noch weiterer Körperteile, wie Sandra Honigs, stellvertretende Direktorin und Kuratorin für den Landbereich im Aquazoo Löbbecke Museum Düsseldorf, berichtet: „Auch Brust und Bauch haften an glatten Untergründen und machen den Europäischen Laubfrosch zum einzigen heimischen Lurch, der über exzellente Kletterkünste verfügt. Er kann sogar senkrecht an einem Blatt hängen oder etwa Glasscheiben emporklettern – ganz so, wie wir es vom berühmten ‚Wetterfrosch‘ kennen.“

Bei Regen geht’s runter 

Im Herbst zieht es den Laubfrosch bei anhaltendem Niederschlag lieber in die unteren Vegetationsschichten. „Glücklicherweise befinden sich die Fluginsekten bei Regen auch in Bodennähe, so dass der Laubfrosch auch bei Nässe erfolgreich jagen kann“, so Honigs.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Wetteronline.de, Archivbild/Pexel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung