Jörg Pilawa zum Thema Schule: “Einige Eltern schießen übers Ziel hinaus”

Von den Eltern schulpflichtiger Kinder fordert TV-Moderator Jörg Pilawa (51) zum Beginn des neuen Schuljahres mehr Gelassenheit. Pilawa selbst ist Vater von vier Kindern, mit einer Lehrerin verheiratet und war zeitweise als Elternvertreter engagiert. In einem Interview mit dem stern sagte er: “Ich habe viele erlebt: Helikopter-Eltern, die ihren Kindern nicht mal zutrauen, ihren eigenen Schulranzen zu tragen, über Nachwuchs-Optimierer bis hin zu Eltern, die ihre Kinder eher für Einstein, Mutter Theresa und Picasso in einer Person halten, als ihre Lernschwäche zu akzeptieren. Alle meinen es gut, aber einige schießen in ihrer Art übers Ziel hinaus.”

 

Was Jörg Pilawa an anderen Eltern stört, ist “vor allem diese Verbissenheit. Und leider auch Überheblichkeit, wie ich sie auf Elternabenden erleben durfte. Man hat den Eindruck, dass Eltern total das Vertrauen in die Institution Schule verloren haben. Sie scheinen vieles besser zu wissen.” Natürlich müsse man Kritik üben dürfen, “aber heute”, so Pilawa in dem Interview, “scheinen viele Eltern zu glauben, dass sie – und nur sie – wissen, was für ihre Kinder gut ist. Und dann wird es manchmal schwierig für die Lehrer. Bis hin zu der Nummer: Zensur schlecht – Zack – Papa ruft den Anwalt an.” Der “Respekt vor der Leistung der Lehrer” lasse bisweilen zu wünschen übrig. Pilawa wörtlich: “Lasst die Lehrer öfter mal einfach ihren Job machen.” Er wolle sich und seine Frau Irina aber gar nicht von der Kritik ausnehmen. “Es gibt nichts Unobjektiveres als Eltern. Das zu sehen, wäre bei einigen schon hilfreich.”

 

Von seinen Eltern erfuhr er selber noch eine andere Erziehung. Wenn er sich zuhause über die Schule beklagte, habe sein Vater gesagt: “Jörg, das ist echt nicht mein Problem. Regele das selbst. Manchmal denke ich, dass wir uns diese Haltung wieder ein bisschen mehr angewöhnen sollten. Wir mischen uns zu schnell ein.”

 

Quelle: stern, Bildquelle: Image.net

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung