Am Freitag Abend kamen in der Küppersmühle Musik- und Museum-Interessierte gleichermaßen auf ihre Kosten: Unter dem Motto „MKM GOES MUSIC – Soul & More“ begeisterte Reva Rice, US-amerikanische Darstellerin der „Mama“ in STARLIGHT EXPRESS, mit Songs aus ihrer über 30-jährigen Karriere das Publikum. 

Unter dem Motto „MKM GOES MUSIC – Soul & More“ begeisterte Reva Rice, US-amerikanische Darstellerin der „Mama“ in STARLIGHT EXPRESS, mit Songs aus ihrer über 30-jährigen Karriere das Publikum. Eingerahmt wurde das Konzert des Broadway-Stars von einem ebenso unterhaltsamen wie informativen und kurzweilig von Jörg Mascherrek moderierten Talk zwischen der Sängerin, Kuratorin Dr. Eva Müller-Remmert und STARLIGHT EXPRESS-Geschäftsführer Burkhard Koch. 

Das außergewöhnliche Event fand als Teil des Rahmensprogramms der Ausstellung „Melting Pott“ statt für die Jazz-Trompeter und Fotokünstler Till Brönner über ein Jahr lang Menschen, Orte und Architektur des Ruhrgebiets mit seiner Kamera besuchte. Unter den Portraitierten: Reva Rice als alte Dampflokomotive „Mama“, die in Andrew Lloyd Webbers Musical-Welthit mit Ehrlichkeit und Fairness über die scheinbar überlegenen moderneren Züge siegt. Ein Eisenbahn-Märchen, das sich wie eine Parabel auf das Ruhrgebiet liest und sicher auch einer der Gründe, weshalb die Show bis heute über 31 Jahre lang mehr als 17 Millionen Besucher jeden Alters begeisterte. 

„Die Akkustik hier in der Küppersmühle ist zum Singen perfekt!“, schwärmte Reva am Ende der Vorstellung. „Hier würde ich gerne öfter auftreten!“. Der Meinung waren auch die rund 100 Zuschauer, die am Ende der Veranstaltung stehend applaudierten.

Die Ausstellung „Melting Pott“ ist noch bis zum 8. Oktober im Museum Küppersmühle zu sehen und soll im Anschluss deutschlandweit gezeigt werden.

 

 

 

Text – und Bildquelle: Starlight Express, Fotocredit/Til Brönner: Wieler