Start der Pollen-Saison: Das hilft bei Heuschnupfen

Start der Pollen-Saison: Das hilft bei Heuschnupfen

Sobald die Natur aus dem Winterschlaf erwacht, beginnt die Pollenflug-Saison. Viele Allergiker leiden dann unter lästigen Niesattacken und einer laufenden Nase, tränenden Augen sowie Juckreiz am Gaumen. Mittlerweile können Heuschnupfen-Symptome sogar zum ganzjährigen Begleiter werden, denn die Pollensaison hat sich in den letzten Jahren aufgrund des milden Klimas deutlich verlängert und ist intensiver geworden. Natürliche Arzneimittel wie Pflügerplex Sinapis 107 und Pflügerplex Euphrasia 130 H lindern die belastenden Symptome sanft und wirksam.

Schon im Januar dieses Jahres waren die Pollen von Hasel, Erlen und Eiben unterwegs – und das mit ungewöhnlich hohem Ausmaß. Kommen die Nasen- und Augenschleimhäute eines Allergikers mit Pollen in Kontakt, stuft das Immunsystem den harmlosen Blütenstaub als gefährlich ein und antwortet mit einer Überreaktion. Der Körper schüttet entzündungsauslösende Substanzen, wie z. B. Histamin, aus. Das Histamin verursacht eine Entzündung der Nasenschleimhaut und typische Heuschnupfen-Beschwerden. Heuschnupfen sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Unbehandelt kann er zu einer chronischen Asthma-Erkrankung führen. Schon jetzt sind in Deutschland nach einer Studie des Robert-Koch-Instituts zwölf Millionen Erwachsene Allergiker, jeder Zehnte davon hat Asthma[1]. Auch Kinder sind zunehmend betroffen.

Die Pollenzeit wieder genießen

Um typische Heuschnupfen-Beschwerden zu lindern, sind verschiedene Medikamente erhältlich. Viele davon sind mit Nebenwirkungen wie Müdigkeit und eingeschränkter Fahrtüchtigkeit verbunden. Homöopathische Komplexmittel dagegen sind sehr gut verträglich und machen nicht müde. Ein starkes Duo gegen Allergiesymptome ist Pflügerplex® Sinapis 107 und Pflügerplex® Euphrasia 130 H. Beide Arzneimittel regen die Selbstheilungskräfte im ganzen Körper an und können schon von klein auf eingenommen werden. Die Tropfen lassen sich ideal miteinander kombinieren, sind ohne Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten sowie gluten- und laktosefrei, vegan und explizit ohne Schwein.

Stark gegen Heuschnupfen

Bei Heuschnupfen ist Pflügerplex® Sinapis 107 eine gute Wahl. Dafür sorgt ein bewährter Wirkkomplex aus fünf Inhaltsstoffen. Er enthält Schwarzen Senf (Sinapis nigra), der bei Reizungen der oberen Atemwege eingesetzt wird und allergische Beschwerden wie eine laufende Nase und juckende, brennende Augen lindert. Auch die Amerikanische Narde (Aralia racemosa) ist ein bewährtes Mittel bei Allergien, das bei allergischem Schnupfen mit heftigen Niesanfällen oder auch asthmatischem Husten eingesetzt wird. Zusätzlich enthält das Komplexmittel Echten Lein (Linum usitatissimum) und Lobelie (Lobelia inflata), die Heuschnupfensymptome lindern und auch bei asthmatischen Beschwerden angewendet werden. Darüber hinaus wirkt Tomate (Solanum lycopersicum) Entzündungen der oberen Luftwege entgegen.

Allergische Bindehautentzündungen lindern

Eine Bindehautentzündung ist eine häufig auftretende Begleiterscheinung einer allergischen Reaktion. Hier hat sich Pflügerplex® Euphrasia 130 H zur innerlichen Anwendung bewährt. Es enthält eine Kombination aus diesen vier Wirkstoffen: Gemeiner Augentrost (Euphrasia officinalis) verschafft vor allem bei brennendem Gefühl und Trockenheit der Augen sowie bei Lichtempfindlichkeit Linderung. Blauer Eisenhut (Aconitum napellus) hilft, brennende und schießende Schmerzen in den Augäpfeln und starkes Tränen zu reduzieren. Quecksilber (Hydrargyrum bichloratum) lindert hochakute Entzündungen der Augen. Es reduziert Schmerzen, Lichtempfindlichkeit, das Fremdkörpergefühl im Auge und fördert die Genesung bei eitrigen Entzündungen. Abgerundet wird der Wirkstoffkomplex mit gelbem Phosphor (Phosphorus), einem wichtigen Mineral bei Augenerkrankungen, das auch bei einer Überempfindlichkeit der Sinnesorgane angewendet wird.

SOS-Tipps für Allergiker:

  • Ein Pollenkalender informiert über bundesweit relevanten Pollenflug und hilft starke Belastungszeiten im Freien zu vermeiden. Unter www.pollenstiftung.de finden Allergiker umfassende Informationen und eine praktische Pollen-App.
  • Ein Pollenfilter in der Lüftung des Autos und Pollenschutzgitter in der Wohnung reduzieren die Blütenstaub-Belastung.
  • Nach dem Aufenthalt im Freien die Haare waschen und die Kleidung wechseln. Getragene Kleidung nicht im Schlafzimmer ausziehen.
  • Im Akutfall lindern Nasenspülungen mit einer Nasendusche die Beschwerden. Hierzu können verschiedene Zusätze verwendet werden, um Pollen aus der Nase zu entfernen. Auch die Einnahme von Pflügerplex® Sinapis 107 und Pflügerplex® Euphrasia 130 H mildert Allergiebeschwerden.
  • Eine histaminarme Ernährung hilft, Allergiebeschwerden zu reduzieren. Deshalb besser den Verzehr von Alkohol, gereiften Käsesorten, Schimmelpilzkäse oder Tomaten einschränken.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: Homöopathisches Laboratorium Alexander Pflüger GmbH & Co. KG, Archivbild/Pexels

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie erklären sich mit der Speicherung und Veröffentlichung der eingegebenen Daten bis zur vollständigen Löschung des Kommentars einverstanden. Der verfasste Kommentar erscheint nicht sofort, sondern erst nach Prüfung und Freigabe durch einen Administrator. Die Einwilligung kann jederzeit z. B. formlos per E-Mail widerrufen werden. Kontakt & Details siehe Datenschutzerklärung

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung