Ansgar Freyberg wurde in Hannover geborgen, doch irgendwann nach dem Abi zog es ihn nach Berlin. Sein Traum ist es Drummer zu werden, aber die Vernunft lässt ihn eine dreijährige Berufsausbildung zum Werbekaufmann absolvieren. Die Werbeagentur in Kreuzberg sollte bald schon zum schicksalhaften Treffen führen, der aus Ansgar Freyberg den erfolgreichen Drummer Sir Frank Doe macht. Denn die beiden anderen Mitarbeiter in dieser Werbeagentur waren keine geringeren als Alec „Boss Burns“ Völkel und Sascha „Hoss Power“ Vollmer. Heute steht er mit ihnen zusammen als „THE BOSSHOSS“ auf großen Bühnen, tourt durch die ganze Welt, arbeitet im Studio zusammen mit der Band an neuen Songs und hat jetzt sogar sein eigenes Bier gebraut „TINY BATCH“ worüber wir noch berichten werden.

Doch die Zeiten haben sich schlagartig geändert, denn es ist vorbei mit Welttourneen, Studioaufnahmen und tollen Gigs. Kein Treffen mit der Band, kein Austausch – es sei denn über Whatsapp oder was der Markt noch so an virtuellen Kommunikationsmitteln zur Verfügung stellt. Ansgar Sir Frank Doe“ nimmt es auf der einen Seite gelassen, hat aber auch Zweifel, zumal sein Sohn infiziert war. Was er alles zu sagen hat, erfahren Sie hier.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

 

 

 

 

 

Quelle: Ansgar Freyberg, Fotocredit: Anna Imm